Bin Laden – Ich muss kotzen

Gestern schrieb Jemand:

“Ich muss kotzen, wenn ich lese „Der schlimmste Terrorakt, den die USA je erlebten, ist gesühnt.“ Hallo Mittelalter?! Auge um Auge?! “

Dieser Satz ging mir nicht aus den Kopf

Darf man sich freuen wenn ein Mensch getötet wird?

Wenn ein Mensch getötet wird ist die klare Antwort “Nein”

Beim Terroristen (-Führer / -Auftraggeber) “Osama bin Laden” ist es wohl anders.

Meine Meinung ist keine “reine” Meinung, denn ich bin quasi ein “victim of 09/11”. Ich habe “den Fall der TwinTower” zu 200% miterleben dürfen (im Netz (war grade mit / über das WTC “verbunden als nur noch da stand “signal loss – no carrier”) und habe dann “live, in Farbe via TV” die ”Bilder” gesehen und konnte mich nicht davon weg bewegen“. Und was ich sonst noch gemacht habe kann sich jeder wohl vorstellen.

Das in den “Towers” Freunde, Bekannte, Pals umgekommen sind, davon will ich jetzt nicht mehr reden, denn ich habe es soweit verarbeitet und will keine alten Wunden aufreißen. Auch durch meine beruflichen Tätigkeiten, um diesen Zeitraum, habe ich auch einen etwas anderen „Einblick / „Point of view“ in die Denkweisen und Zusammenhänge. Punkt – Ende. Präsident Bush machte, nach dem 09 September 2001, wie einst im Wilden Westen, in seiner texanischen Sheriff-Manier deutlich, dass er alles daran setzen werde, Osama Bin Laden zu finden: tot oder lebendig.

Ja nee, is klar. Lebendig konnte man Ihn nicht fangen, denn sonst hätte es einen weltweiten „deutschen Herbst“ gegeben, wenn seinen „Anhänger“ den „Leader of the Pack“ mit Attentaten, Bomben, oder was Ihnen noch sonst eingefallen wäre, ihn aus dem Gefängnis freizupressen.

Eins noch dazu, schon bei Karl May steht (und um einen Film, welcher zuletzt im Fernsehen lief, zu zitieren) als der Schurke „Colonel“ den Sohn des Häuptling umbrachte schwor der Indianer-Häuptling für den Tod seines Sohnes 50 Siedler umzubringen. Auf „Osama bin Laden“ projiziert müsste „dieser“ über 3000 Mal getötet werden. Wie soll das gehen?

Doch zurück zum „Thema“

Nun haben die Amerikaner ihn gefunden – und gleich erschossen. Nach dem aus der Bibel übernommenen uramerikanischen Grundverständnis ist mit Osamas Tod der Gerechtigkeit Genüge getan: „Auge um Auge, Zahn um Zahn“

Man kann diese Art der Rache in Frage stellen, aber so uramerikanisch ist diese Grundverständnis nicht und Rache ist es eigentlich auch nicht, denn es steht geschrieben:

Vergehen gegen Leib und Leben

12 Wer einen Menschen schlägt, dass er stirbt, der soll des Todes sterben. (1. Mose 9.6) (2. Mose 20.13) (Matthäus 5.21-22)

13 Hat er ihm aber nicht nachgestellt, sondern Gott hat ihn lassen ungefähr in seine Hände fallen, so will ich dir einen Ort bestimmen, dahin er fliehen soll. (4. Mose 35.6-29) (5. Mose 19.4-13)

14 Wo aber jemand seinem Nächsten frevelt und ihn mit List erwürgt, so sollst du denselben von meinem Altar nehmen, dass man ihn töte. (1. Könige 2.29) (1. Könige 2.31)

Auge für Auge (hebräisch עין תּחת עין ajin tachat ajin) ist Teil eines Rechtssatzes aus dem Sefer ha-Berit (hebr. Bundesbuch): „… so sollst du geben Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme.“

Der Koran zitiert die biblische Talionsformel in Sure 5,45. Diese wendet sich an die Leute des Buches (Juden und Christen), um sie an die wahre, durch sie verfälschte Offenbarung Gottes zu erinnern: „Und wir haben ihnen darin vorgeschrieben: Leben um Leben, Auge um Auge, Nase um Nase, Ohr um Ohr, Zahn um Zahn; und auch für die Verwundungen gilt die Wiedervergeltung. Wer aber dies als Almosen erlässt, dem ist es eine Sühne. Diejenigen, die nicht nach dem urteilen, was Gott herabgesandt hat, das sind die, die Unrecht tun.“

Sure 2,178f macht das Vergeltungsgebot für alle Muslime verbindlich: „Oh ihr, die ihr glaubt! Vorgeschrieben ist euch bei Totschlag die Wiedervergeltung: ein Freier für einen Freien, ein Sklave für einen Sklaven und ein Weib für ein Weib.“

Sure 17,33 bezieht dies auf den Bruch des Tötungsverbotes: „Tötet nicht den Menschen, den Gott für unantastbar erklärt hat, es sei denn bei vorliegender Berechtigung. Wird jemand ungerechterweise getötet, so geben wir seinem nächsten Verwandten Vollmacht (ihn zu rächen). Nur soll er nicht maßlos im Töten sein; er wird Beistand finden.“

Dies gibt den Angehörigen eines Mordopfers das Recht zur Wiedervergeltung. Ob der zugesagte Beistand sich auf Gott oder einen Richter bezieht, bleibt offen.

Der Koran setzt damit deutlich andere Akzente als die Tora: Er bezieht „ein Leben für ein Leben“ auch auf Mord, wobei er nicht die Gleichartigkeit von Strafe und Schaden betont, sondern die Gleichrangigkeit von Opfer und Täter. Er leitet daraus das direkte Recht der Opfer zur Sühne ab.

So ist sowohl im christlichen, jüdischen und muslimischen Glaubenssinn „die Tötung“ „abgesegnet“

Die Frage die bleibt, ist: freue ich mich über den Tod von „Osama bin Laden”?

Ich freue mich nicht so richtig, aber ich empfinde so etwas wie Genugtuung.

Freuen kann ich mich nicht darüber, weil ich dann an die Opfer denken muss. Nicht nur an die Opfer der „TwinTower“, sondern auch die Ofer im Pentagon und in der Maschine, welche ihr Ziel („The Whitehouse“?) nicht erreicht hat, weil wenige für viele Ihr Leben geopfert hat.

Die Links zu den Texten, die Inspiration / Quelle für diesen Blogartikel waren:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,760090,00.html

http://www.bibel-online.net/text/luther_1912/2_mose/21/

http://de.wikipedia.org/wiki/Auge_f%C3%BCr_Auge

Ich bin auch gerne bereit, wenn Jemand einen Kommentar, oder einen Diskussionsbeitrag leisten möchte, darüber zu diskutieren ob Freude oder Genugtuung richtig ist. Jedenfalls würde mich die Gedankengänge und Meinungen meiner Leser interessieren, denn sonst würde ich ja nicht Bloggen oder Twittern.

HTH&HAND

GEOSRGW

Advertisements

5 Responses to Bin Laden – Ich muss kotzen

  1. michathecook says:

    Einer der besten Blogeintraege zu diesem Thema.Soviel steht mal fest.

    Die USA schafft Tatsachen und kuemmert sich einen Sch.. was andere denken, welche rechte und gesetze sie verletzen und was weiss ich nicht noch alles.

    Man stelle sich einfach mal vor irgendeinland fliegt mal eben in die USA ohne das land zu informieren und bringt dort einen fuehrenden politiker um der fuer den Krieg in diesem land mitverantwortlich ist.
    Ich moechte mir gar nicht vorstellen was dann los waere.
    Aber die USA……..die stoert sich an so Kleinigkeiten wie Menschen und Voelkerechten oder religioese Gefuehle nicht.
    Arme Welt.

    • geosrgw says:

      Danke für das Lob und für Deinen Kommentar.

      Aber leider muss ich Dir sagen, so wie Du es Dir vorstellst, kann es nicht gewesen sein, dass “ Die USA mal so eben nach Pakistan fliegt und..“ Dass ist rein so technisch nicht möglich, kann ich Dir, als Administator und Netzwerkkundiger, der auch, nicht nur bedingt durch seine Wehrdienstzeit (und seinen damit verbundenen Einblick in die Technik + Methodik), versichern. Ich kann jetzt nur spekulieren: Der „Anfliug“ dauerte ca. 2,0 Stunden, das „Feuergefecht“ ca. 45 Minuten, pakistanische Luftabwehr war alarmiert und Abwehrjäger waren in der Luft, die „Einsammelaktion“ kann auch nicht innerhalb von 5 Minuten erledigt sein. Der „Rückzug“ zu den Helies (mit dem „Gepäck“) und die Sprengung des 3. Heli hat auch seine „paar“ Minuten gedauert und der „Rückflug“ mit „Abstecher“ zum Träger hat auch mit sicherheit länger als 2,0 Stunden gedauert. Da kann ich mir nicht vorstellen, dass eine alarmierte Flugabwehr und fliegende Abfangjäger die 2 Helies ungefragt und unbehelligt ziehen lassen hätten, wenn da nicht in der Kommandostruktur ein Kenntnisstand und der unbedingte Wunsch gewesen wäre, der zumindest die Abfangjäger zum „Wegsehen annimiert“ hätte. Denn ich kann mir nicht vorstellen, dass in den letzten Jahren, der Sach- und Kenntnisstand grade in so einer exponierten Gegend gesunken sein sollte, dass Jemand „unbemerkt“ irgendwo einfliegt und so eine „Aktion“ durchführt. Doch so etwas kann es nur in „Hollywood“ geben, das eine solche „Grenzverletzung“ nicht bemerkt wird, aber nicht im RL. Zumal, wenn Pakistan es nicht gemerkt hätte, hätte es Andere im Umkreis mit Sicherheit bemerkt, was aber nicht passiert ist – Seltsam, nicht wahr 🙂 Aber nun genug damit.

      Ich vermute eher die „Tatsachen“ sind international auf Grund von nicht öffentlich bekannten Protokollen, Noten, Absprachen und Vereinbarungen keine Tatsachen, sondern „gewollte Fakten“.

      Und „irgendeinland“ kann nirgendwo mal eben so „einfliegen“ ohne dass es „shot-down“ wird. Und grade der „airspace“ über den USA ist nicht einfach so „einliegbar“. Dieses gilt auch für Europa und fast jeden anderen Ort auf der Welt, als Bsp. nimm mal den „zivilen“ Luftverkehr und die „Korridore“.

      Ich muss Dir auch ein Kompliment machen. Du hast auch ein schönes Blog, welches ich wohl mal wieder besuchen werde.

      So genug zu diesem Thema

      HAND&HTH
      GEOSRGW

  2. Dorothea says:

    Nur, um das hier mal richtig zu stellen (auch wenn alle möglichen Journalisten ebenso argumentieren).

    Das biblische „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ steht ursprünglich gerade als Begrenzung der Sühne von Taten, die auf Lamech zurückgeht:
    „Kain soll siebenmal gerächt werden, aber Lamech siebenundsiebzigmal.“ (1. Mose 4,24)
    Dies wurde auf 1mal reduziert, was gerade das Recht auf Sühne seehr begrenzt!.

    Im Neuen Testament heißt es dem gegenüber:

    (Petrus:) „Herr, wie oft muss ich meinem Bruder vergeben, wenn er immer wieder gegen mich sündigt? Siebenmal?“ – „Nein“, gab Jesus ihm zur Antwort, „nicht sieben­mal, sondern siebenundsiebzimal!“
    Matthäus 18, 21-22 und dreht das Wort des Lamech komplett um: Nicht Sühne, sondern Vergebung! Was wohl um einiges weiter geht als unser Strafrecht …

    Zwar finden sich die von dir genannten Verse in der Bibel, aber es ist die eine verkürzte und irreführende Darstellung, wenn der Kontext nicht beachtet wird. Es ist unmöglich, jeden Vers der Bibel wörtlich (als Handlungsanweisung) zu nehmen – man muss die Bibel in ihrer Gesamtheit betrachten und dann versuchen, danach zu handeln. Und das benötigt eine lange Auseinandersetzung, bei der man auf manches vielleicht nie eine allgemeingültige Antwort bekommt …

    Über die Stellen des Korans kann ich nichts sagen, da ich ihn nicht so gut kenne und nicht so vermessen sein will, darüber zu urteilen.

    • geosrgw says:

      Dann will ich auch mal was „richtig stellen“ und Dich leider etwas korrigieren, da Du „scheinbar“ die Links und somit meine „Quellen“ nicht gelesen hast. Ja, ich brauchte diese Quellen, da ich weiss, dass man in der Bibel oder sonstiger Religionsschrift „alles“ finden kann, bzw. „hineininterpretieren“ kann. Als nicht Bible-, Tora-, Talmut-, Bundesbuch- und Koran- Sachverständiger / – Allwissender / -Spezialist musste ich Quellen suchen, in denen, da ich wusste, dass „Auge um Auge, Zahn um Zahn“ eine „Kurzfassung“ ist, die „Langfassung“ steht „… so sollst du geben Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme.“ Und ich habe es mir nicht leicht gemacht und die erstbesten Quellen genommen, sondern habe, da ich ein westlicher religiöser Mensch bin, eine Quelle genommen (www.bibel-online.net), von der ich der Meinung bin, dass dort „Spezialisten“ sind, die sich tagtäglich, Stunde um Stunde, mit der Bibel auseinander setzen. Auch weiss ich als weltoffener Mensch, wie sowohl, die Bibel, der Koran, der Talmut, die Tora, die Bundeslade, etc. bevor sie in Schriftform (und wohlmöglich schon so von den damals Herrschenden, bzw. den Aufschreibern „hininterpretiert“, „as it is“) gekommen ist, „weitergegeben“ wurde. Wie dabei Fehler, Ungereimtheiten, Meinungen, Wunschvorstellungen, etc. entstehen können, sieht man sich wenn man das(Kinder-) Spiel „Stille Post“ nimmt, da kommt auch immer am Ende etwas ganz anderes raus als am Anfang. Es ist nun mal so das das „alte Spiel“ die Geschichte schreiben die Sieger oder der Herrschenden und nicht die Besiegten oder die Beherrschten. Selbst in der christlichen Kirche gibt es genug „schlechte“ Beispiel um Dir zeigen zu können, dass eigentlich das Christentum (zu dem ich auch gehöre) eigentlich auch eine „ehrenwerten Familie oder nicht besser oder schlechter“ ist und mit tausendfachen Leid von Menschen (-opfern) Profit und klingende Kasse gemacht hat (Inka, Maya, Inquisition, Hexenverbrennungen oder den „jüngsten Enthüllungen). Oder es wird eben schnell eine neue Staatskirche gegründet (bezogen auf letzten Freitag) , wenn die Papisten mit einer „Scheidung durch Köpfung“ nicht einverstanden sind. Auch mal eben „99 nicht „red balloons“ sondern Sinnthesen“ an eine Kirchentür „gehämmert“ können eine „neue“ Kirche entstehen lassen. Auch der „Wunsch“ nicht nur wie Korangläubige eine Ehefrau, sondern 4 haben zu wollen, kann auch an großen Salzsee eine neu Relionsgemeinschaft ins Leben rufen. Auch eine „kommerzielle Organisation“, welche von bekannte Stars unterstützt wird, kann sagen „hier, wir sind die einzige ware Religion“, wobei in diesen Fall wohl „wa(h)re“ so richtig geschrieben wäre, hat „Probleme“ als „Kirche oder Religion“ anerkannt zu werden, wenn der Gründer ein „verwirrter SciFi-Author“ war. Wie Du siehst kann man sich über Religion und „Kirchen und Religionsgemeinschaften“ sich zu Tode „streiten“ und diskutieren. Jedenfalls soviel, dass auch ich von dem abgekommen bin, was ich eigentlich schreiben wollte: Ich will niemanden seinen Glauben und seine Religion wegnehmen, aber zu Deinen Kommentar möchte ich „meine ganz persönliche Meinung“ schreiben, da ich Deinen Kommentar nicht so stehen lassen kann und will: Wenn ich Deine Logic nehmen würde müssten „Osama bin Ladin“ 77 Tötungen vergeben werden und was machen wir mit den anderen ca. 3.000 Tötungen in seinen Auftrag in New York Washington und auf den Mais- (oder war es ein Korn-) Feld und die anderen Attentate in seinen Namen? In der Bibel steht soetwas wie (frei interpretiert) „wenn Dich einer auf die linke Wange schlägt, halte ihm die rechte hin und vergebe ihn“. Aber so leid wie es mir tut, wenn einer mich links schlägt halte ich ihm, obwohl ich ein friedfertiger Mensch bin, nicht auch noch das rechte Gesicht hin um dort auch geschlagen zu werden. Soweit geht meine Nächstenliebe und die Liebe zu den Menschen nicht. Da Du auch vom Kontext der Bibel redest, kann ich sagen in der Bilbel verstecken sich viele „Bücher“, deswegen heißt sie ja auch „das Buch der Bücher“ und wenn ich mal den Kontext aussen vor lasse und mal so provokativ sein darf: In der Bibel stecken Porno, diverse Krimis oder Polizei- / Gerichtsprotokolle, Reiseberichte, fiktive Geschichten, Märchen (aus mehr als tausend-und-einer-Nacht), SciFi-Romane. Liebesschmonzetten und was es sonst noch für Buchgattungen gibt. Das gleiche gilt auch für diverse andere „heilige Bücher“. Es kommt wie bereits geschrieben, dadurch wie si entstanden sind durch „1.000 jährige stille Post“ und den Personen, die die lebenden „Bücher“ also die Übermittler waren, bevor sie aufgeschrieben wurden. So jetzt habe ich mehr geschrieben, als ich eigentlich wollte. So möchte ich auch zum Schluß kommen. Auch Dein Blog habe ich besucht, aber leider sind die PDF-Texte und dein Blog etwas zu „eindimensional“ in seiner Aussage (Mein subjektiver Eindruck ist, dass mir das einzig ware vermittelt werden soll, zu dem es keine Alternative gibt. Es erinnert mich an „Relionsgemeinschaften“ in denen „Relions- Lehrer / -sachverständige / etc. den Menschen auch das Denken und Interpretieren abnehmen wollen und nur (Ihre) Meinungen / Auslegungen verbreiten wollen. Und da ich mir gerne selber meine Gedanken und Meinungen bilde, bin ich zwar ein gläubiger Christ, aber auch ein weltoffener Mensch und kritischer Hinterfrager, der selten bis gar nicht vorgefasste Meinungen annehem will ).

      HTH&HAND
      GEOSRGW

  3. geosrgw says:

    Da einige „Leute“ Schwierigkeiten haben, sachliche Diskussionen zu führen, oder Kommentare zu schreiben, die besser eine E-Mail wäre, da diese mit den Blog-Artikel nichts zu tun haben, oder eben schnell „auf den Zug der aktuellen Thematik“ aufspringen wollen, „missionieren“, ihre „absolute Wahrheiten“ verbreiten wollen, oder wie wir es, damals in den Mailboxen bezeichneten, nicht als „trollen“ wollen, werden alle weiteren Kommentare zu dem oberen Blogartikel an den „dev0 – Forward“ weitergeleitet. Oder mit anderen Worten an die „Rundablage Nr. 1“ 🙂

    Ich bedanke mich bei allen Anderen, welche konstruktive und niveauvolle Mails + News geschrieben haben.

    Abschließend möchte ich noch auf folgenden Link hinweisen, auf den ich hingewiesen worden bin und der zeigt, dass ich mit meiner Meinung, doch wohl nicht so falsch liege. Und die „Trolle“ dürfen gerne sich jetzt „Glenn Greenwald“ als „neuen Antichristen, Antisemiten, Antiislamisten, oder sonst wie“ beschimpfen. Jedenfalls stehen da noch andere, viele interessantere Dinge und Thesen drin

    The Osama bin Laden exception
    http://www.salon.com/news/opinion/glenn_greenwald/2011/05/06/bin_laden

    FOAD, Jehova, HTH ( An die die wissen, dass sie gemeint sind ) & ( HAND aber nur an einige Wenige )
    GEOSRGW

%d Bloggern gefällt das: