„Ich glaube der @geosrgw hat das #FollowFriday, Twitkiss und Twitter bff Dings nicht wirklich verstanden“

Es gab da letztens diesen Tweet:

“Ich glaube der @geosrgw hat das #FollowFriday, Twitkiss und Twitter bff Dings nicht wirklich verstanden.”

Ich nehme Kritik ernst.

Vieleicht habe ich das “wirklich” nicht “richtig” verstanden.

Für mich sind, nach (meiner Meinung (imho)):

Erklärung des Begriffs “TWITTER BFF”: Who’s your Twitter BFF? – Who do you talk to on Twitter most often? – Who are your closest friends on Twitter?

Also so verstehe ich es. Diejenigen mit denen ich am meisten spreche (schreibe) sind meine „Twitter BFF“ (Who do you talk to on Twitter most often?) und / oder von diesen würde ich (ich sag jetzt nicht Wer und Wieviele), nach meiner Meinung und Empfindung, einige als „My closest Friends on Twitter“ (Who are your closest friends on Twitter?) bezeichnen.

Erklärung des Begriffs „TWITKISS“: #twitkiss its a kiss send with http://twitkis.com, a client for twitter

Also ist ein “Twitkiss” ein virtueller “Kuß“, welcher über „twitkiss.com“ gesendet wurde. Ich geb es ja zu, gestern war „Internationaler / Welt-Kuß-Tag“ und ich habe etwas gemogelt und nicht alle „Twitkiss“ über „twitkiss.com“ gesendet und ich habe nur weibliche Wesen „geküsst“. Für mich ist ein „twitkiss“, das gleiche wie eine virtuelle Rose, ein virtuelles „Herzchen“, oder ähnliches, was hunderte andere auch machen, wenn sie „ASCII-Herzchen und Rosen“ verschenken. Es ist eine Aufmerksamkeit, ein Anerkennen á la „schön, dass Du da bist“ / „Ich mag das, was Du schreibst, etc.“.

Was ist ein #FF / FollowFriday:

Es geht alles auf folgenden einen Tweet zurück:

clip_image002

Mittlerweile wurde aber auch Kritik am FollowFriday laut. Es war ursprüng­lich üblich, nur einen (besonderen) User samt (einer guten) Begründung emp­feh­len. Aber mitt­ler­weile schi­cken viele Tweeper FF-Tweets raus, die ledig­lich aus dem Hash-Tag und einer Reihe von @Usernames beste­hen. Was ich auch manchmal mache, aber manchmal, versuche ich auch eine Begründung zu finden, warum ich meine (Lieblings-) Follower (Twitter-Freunde / Twitter BFF) empfehle.

Mir gefällt der #FF, denn ich bekomme gerne neue „Impulse“ und lerne gerne „neue“ Menschen kennen. Aber nach wie vor halte ich es so, bevor ich jeman­den folge, werfe ich einen kur­zen Blick auf die Timeline und schaue mir an was er / sie  / es so schreibt.

Wenn also Jemand einen Tweet schreibt „Wenn ich xx Follower habe, dann schreibe ich mehr“ und man grade nur diesen Tweet geschrieben habe, dann followere ich nicht sofort, sondern warte bis die xx Follower da sind und was dann geschrieben wird. Auch für „super tolle Angebote“ als Tweets bin ich „gerne dankbar“, denn  das Twitter-Abuse-Department freut sich sicherlich gerne den Beweis anzutreten, dass es nicht „mehr als Flüssig“ ist (So bin ich nun und stehe hier, ich armer Tropf und bin immer noch ein „SPAMmer-Hammer“ der UCE / UCT auf „seine Art liebt“ (ist nun mal eine „alte Admin-Krankheit“))

Also ist der „#FF“ also der Tag, an dem man „Werbung“ á la „Hey, dieses sind die Follower, von denen ich der Meinung bin, dass sie es wert sind, dass Du (der den #FF liest) Ihnen auch folgst“, machen darf und sollte.

Aber mittlerweile gibt es, wie es in „lebenden“ Gemeinschaften immer passieren kann, Varianten an anderen Wochentagen, oder ein Superlativ eines „Following-Vorschlages für jeden Tag“.

Es gibt auch den „UnfollowMonday“ (#UM). Bloß für mich ist das nichts und ich folge diesem Trend nicht, denn ich „unfollowere“ ungern und immer mit einen schlechten Gewissen, denn Derjenige der enfollowert wird hat eigentlich nichts Falsches gemacht. Aber im Moment habe ich nicht die Zeit  / Motivation  / etc die die Tweets verdienen. Denn Jeder Tweets verdient es gelesen zu werden, ganz egal, ob er „Good or Bad“ ist. Was ich eigentlich hasse, ist das Einige die Jenigen Blocken, die sie entfollowered haben. Irren ist menschlich und wenn man „mehr Zeit“ hat, oder den „Fehler“ gemacht hat Jemand zu entfolloweren, den man eigentlich nicht entfolloweren wollte und wieder Follower  werden will und dann die Meldung bekommt „Can´t following, User has blocked you“ Dann sind die Jenigen, deie einene geblocked haben weil man die „Freveltat“ begangen hat sie zu entfolloweren und Ihnen seine Zeit nicht schenken will (oder kann), Diejenigen, die imho Twitter nicht „verstanden“ haben.

So, nach dieser Kritik, frage ich mich nun, habe ich „das #FollowFriday, Twitkiss und Twitter bff Dings nicht wirklich verstanden“? Oder habe ich es doch „richtig“ verstanden?

Und bin (vielleicht) auch nicht böse, wenn einer jetzt sagt, „Ich möchte keine #FF / #BFF mehr haben“ 🙂

GEOSRGW

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: