Frage – Wie alt ist…

Vier Schüler konnten sich im Schulbus überhaupt nicht einigen, wie alt ihre neue Lehrerin sei.

Einig waren sie sich nur, dass sie alt sein müsse.
„Sie ist 24“, meinte einer. Aber das hielten die drei anderen für reichlich untertrieben.

Sie schätzten auf 27 und 31, einer sogar auf 39 Jahre. Keiner von ihnen hat das richtige Alter erraten.

Doch eine Mutmaßung war nur um ein Jahr, eine andere um drei Jahre, eine dritte um sechs Jahre und eine vierte um neun Jahre falsch.

Wie alt ist die Lehrerin?

Lösung zu 2. Rätselversuch

Es hatte wohl keiner Lust: a) seinen Kopf anzustrengen b) eine Konferenzmappe zu gewinnen.

Vielleicht war es auch wohl zu schwer, der werten Leserschaft ein Leiterrätsel (auf dem Jede Frage / Antwort aufeinander aufbaut , bzw. korrespondiert) anzubieten.

Es war wohl nicht zu schwer in den „Rätseltext“ einen Liedtext zu entdecken und wenn man diesen ins Englische übersetzt, insbesondere die Zeile „Weil ich keine xxxxxxxxx mag.“ ergibt „I don´t like Mondays“

Nun zu den gestellten Fragen:

Was wird hier gesucht?

Wenn man den Text sich so durchliest kommt man auf folgende „Begebenheit“ Am 29. Januar 1979, einem Montag, schoss die, damals 16-jährigen, Brenda Ann Spencer, mit einem halbautomatischen Gewehr aus dem Fenster ihres Schlafzimmers auf dem gegenüberliegenden Schulhof der Grover Cleveland Elementary School in San Diego tötete den Schulleiter Burton Wragg und den Hausmeister Mike Suchar und verletzte einen Polizisten und acht Schüler. Während der Schießerei / des Amoklaufes wurde sie von einem Journalisten angerufen, dem sie als Grund für die Tat angab: „I don’t like Mondays. This livens up the day.“

Wer wird hier gesucht?

mögliche Antworten: Brenda Ann Spencer, Burton Wragg, Mike Suchar, Robert Frederick Zenon Geldof, „The Boomtown Rats“

Wer war noch daran “beteiligt”?

mögliche Antworten: Der Schulleiter, der Hausmeister, die Polizei, ein SWAT-Team, Schüler

Welcher “Gegenstand” spielte eine Rolle dabei?

Ein halbautomatischen Gewehr (Kaliber .22)

Wer war der “eigentliche Schuldige” (Die- oder derjenige, der dies ermöglicht hatte)?

Der Vater von Brenda Ann Spencer, denn kurz zuvor, Weihnachten 1978, hatte sie von Ihrem Vater das halbautomatischen Gewehr (Kaliber .22), geschenkt bekommen.

Wo passierte dies?

San Diego

Wann passierte es?

Am 29. Januar 1979, ein Montag

Wo “befindet” sich er/sie sich heute?

In einen Kalifornischen Gefängnis. Brenda Ann Spencer bekannte sich vor Gericht schuldig und wurde wegen zweifachen Mordes und Körperverletzung mit einer tödlichen Waffe zu zweimal 25 Jahren bis lebenslanger Haft verurteilt. Bei den bisherigen Haftprüfungen wurde eine Entlassung verweigert, die letzte war am 13. August 2009. Die nächste kann erst in zehn Jahren erfolgen. In Kalifornien werden Mörder jedoch selten aus der Haft entlassen

Wen machte dies richtig bekannt?

Der Ausspruch „I don’t like Mondays“, der die Grundlosigkeit des Massakers unterstrich und weltweit für Aufmerksamkeit sorgte, inspirierte den Sänger Bob Geldof der irischen Popgruppe The Boomtown Rats 1979 zu ihrem größten Hit.

Wie war der “ursprüngliche” Name dessen (bezogen auf die Vorfrage “Wen machte dies richtig bekannt”) ?

Die Band „The Boomtown Rats“ hießen als sie 1975 in Dublin als Rhythm and Blues Band gegründet wurden „The Nightlife Thugs“. Die Band siedelte 1976 nach England über und änderte ihren Namen in „The Boomtown Rats“ und änderte ihren Musikstyl.

Wo wurde es veröffentlicht?

„I don´t like mondays“ wurde veröffentlicht auf den Album “The Fine Art of Surfacing“ der Gruppe “The Boomtown Rats“. Im Juli 1979 wurde das Lied ein Nummer-eins-Hit in Großbritannien, erreichte Platz 6 in Deutschland und Platz 73 in den USA.

Wo und wann, in welchen Medium, wurde es, in welchem Rhythmus, von wem, immer wieder neu “publiziert”?

In den 1980er-Jahren wurde es regelmäßig montagmorgens von Rockradios in den USA, England und Deutschland gespielt

Wer, genau, hat es beschrieben und womit wird die- / derjenige als erstes verbunden, wenn der Name (Ihr/Sein) fällt?

Bob Geldorf, wird assoziiert mit dem Projekt “Band Aid” „Do they know it’s Christmas? “ und organisatierte1985 das weltweite Konzert „Live Aid“

Wie heißt die- / derjenige mit vollständigen Namen?

Robert Frederick Zenon Geldof

Was brachte sie / ihn darauf (Inspiration) ?

Bob Geldof schrieb den Titel, nachdem er, während eines Radiointerviews, beobachtet hatte, wie die Nachricht über den Amoklauf aus dem Telex-Gerät des Radiostudios herauskam, wie auch die Textzeile „Dann kommt die Nachricht über den Ticker. Fein säuberlich, ohne Rechtschreibfehler an die ganze Welt.“ aussagt.

Wie hätte die- / derjenige mit den oben gesuchten “Vorfall” auch noch “verbunden” sein können?

Da er Englischlehrer (also ein Lehrer) und freier Journalist (also Reporter)war, könnte er als Lehrer ein Opfer, oder als Reporter auch ein Teil des „Vorfalles“ gewesen sein. Denn im Alter von achtzehn Jahren versuchte Geldof sich als Lastwagenfahrer, war Straßensänger, Englischlehrer und schrieb schließlich Reportagen für das Musikmagazin „Georgia Street“ in Vancouver. 1975 kehrte er nach Irland zurück und arbeitete dort als freier Journalist für verschiedene Musikzeitungen, u. a. führte er Interviews für den New Musical Express mit Little Richard und Elton John.

Wodurch wurde sie/er “geadelt”?

Sir Bob“ Geldof wurde von Queen Elisabeth II. zum Ritter geschlagen, darf den Titel „Sir“ jedoch als Staatsangehöriger der Republik Irland eigentlich nicht tragen, da dies nur den Bürgern des United Kingdom erlaubt ist. Seinen Titel „honorary knighthood“ („Rittertitel ehrenhalber“) dürfte von „Sir Bob“ nur so getragen werden „Robert Frederick Zenon Geldof, KBE“. KBE = „Knight Commander of the Order of the British Empire“. Aber der “Titel” “Sir Bob Geldorf” hat sich so eingebürgert, dass er von aller Welt „Sir Bob“ genannt wird.

Wo haben wir die- / derjenige “seen” und wie ist dieses „seen” mit dem “neuen Deutschland” (nicht gemeint ist die Zeitung) “verbunden”?

Dieses “seen” und der Zusammenhang mit dem “neuen Deutschland” stehen mit einer Gruppe von Personen und einem Werk in Zusammenhang.

Wie heißt diese “Personengruppe”?

Wie heißt das “Werk”?

„Seen“ – „gesehen“ ein kleines Wortspiel von mir. Ich meinte damit 1982 gab Sir Bob ein kleines kurzes schauspielerisches Gastspiel als Hauptrolle des Musikfilms „The Wall“ von Pink Floyd.

Das Werk ist „The Wall“. Die gemeinte Personengruppe ist „Pink Floyd“

Das „Neue Deutschland“ ist auch ein Wortspiel, angelehnt an „A New Argentina“ (Evita). Ich meinte damit die Wiedervereinigung Deutschlands, insbesondere den Mauerfall, genauer den „2. Mauerfall“ das Konzert „The Wall“ auf den Potsdamer Platz in Berlin (Übrigens ein super Konzert)

Welches “Werk-Teil” hat eine Verbindung (Link) zum ursprünglich gesuchten “Vorgang”?

Wie heißt dieses “Werk-Teil”`? (Genaue Bezeichnung)

Damit es nicht zu schwer ist, hier ein hint: “Es wird einfacher, wenn man mal seinen Wortschatz überprüft und überlegt, was, bzw. wie man was sagt.”

Das Werk heißt „Another Brick in The Wall, Part 2“ und der Zusammenhang ist „Schule / Schüler“ („leave us kids alone / leave them kids alone“)

Das mit dem „Wortschatz überprüfen“ war so gemeint, viele von Brenda Ann Spencer in Ihrer Aussage gemachten Statements und einige Textzeilen aus „The Wall“ sind heute schon in die „Jugend-„ Sprache gewandert und werden verwendet, ohne dass Diejenigen wissen, woher „ihre Sprüche“ kommen. Beispiele:

„Nothing’s happening today. I don’t like Mondays.“ („Heute ist gar nichts los. Ich mag keine Montage.“)

„There was no reason for it, and it was just a lot of fun.“ („Es gab keinen Grund dafür, und es hat einfach viel Spaß gemacht.“),

„It was just like shooting ducks in a pond.“ („Es war so, als würde man Enten in einem Teich (er-) schießen.“)

„the children looked like a herd of cows standing around, it was really easy pickings“ („Die Kinder sahen wie eine herumstehende Herde Kühe aus und waren wirklich einfache Ziele.“)

And he can see no reasons. ’Cause there are no reasons. What reason do you need to be shown?

Die Beispiele aus “Another Brick in the wall” und „The Wall“ spare ich mir mal, damit, wer Lust hat selber „forschen“ kann.

Außerdem habe ich wohl schon genug geschrieben.

Also, wie man sieht hätte man die Lösungen „schnell, schnell“ („wiki wiki“ = hawaiianisch für „schnell, schnell“) finden können.

Es stellt sich nur noch eine Frage, die die werte Leserschaft, beantworten könnte, im Kommentar, aber die ich wohl letztendlich selber beantworten muss. Soll ich mir wieder diese „Mühe“ machen, so ein Rätsel zu konstruieren und einen Preis aussetzen, oder soll ich es lieber bleiben lassen?

Über „Hilfestellungen“ zur Beantwortung dieser Frage in Form von Kommentaren, würde ich mich trotzdem freuen, denn sehe ich wenigstens, dass ich wenigstens von wenigen gelesen werde.

HTH&HAND

Geosrgw

P.S.: Dieser Text, wie das Rätsel wurde mit „Unterstützung“ von „wiki, wiki – wikipedia“ erstellt. 🙂

CeBIT – 2011 – Impressionen

Rückmeldung (Out of the dark, into the light)

So jetzt bin ich von der CeBIT wieder da. Jetzt gilt es die ganzen Gespräche, Informationen, Neuheiten zu verarbeiten. Ich hab jedenfalls meinen “Laufzettel” fast “abgearbeitet”.

Leider ist der  Mittwoch wieder so schnell vergangen, dass ich einen Punkt (eines meiner mein Hobbies) leider nicht machen konnte, so musste das Geocachen leider dieses Jahr entfallen, obwohl ich mir bei einigen  Wegpunkten und Caches fast sicher bin, dass ich diese, nach der Aufgabenstellung, auch ohne großes Suchen gefunden hätte. Smiley

Denn wer schon so oft auf dem EXPO-Gelände war, erkennt an Hand der Hinweise  was, bzw. welche Punkte gemeint sind.

Was ich weniger schön finde, ist dass Keiner ein Interesse hat, etwas von der CeBIT zu gewinnen.  Mein Rätsel wurde nicht gelöst, obwohl ich schon einige Antworten auf die erste Frage bekommen habe. Jetzt ist um 12:00 Uhr die Klappe gefallen und keine weiteren Antworten werden mehr angenommen und die Konferenzmappe bleibt bei mir.

Bevor jetzt wieder die ersten meckern: “Das Rätsel war zu schwer, das konnte man nicht lösen.” Die erste Frage war. imho, sehr leicht (so leicht, dass ich das Wort aus den Text löschen musste, da es darin vorkam). Und wenn man die erste Antwort hat, hatte man die zweite, dann die dritte und so weiter.

Ich werde jedenfalls noch die Komplettlösung posten, damit für´s nächste Mal man meinen Frageweg sehen kann.

Bis bald

GEOSRGW

Ergänzung zum vorherigen Rätsel

Da ja  jetzt “CEBIT-Time” ist, ich auch wieder da bin. Es gibt sicher wieder schöne “Give-aways”. Da man nicht alles behalten kann, kann ich wohl meinen Follower etwas Gutes tun. Aber ohne Fleiß, kein Preis. So könnte es im Bereich des Möglichen liegen, dass Derjenige, welcher die meisten richtigen, gesuchten Antworten gibt, belohnt werden könnte.

2. Rätselversuch

Nachdem mein erstes Rätsel so schnell gelöst wurde (man sollte keine “Schatzsucher”-Rätsel nehmen, wenn man unter seinen Follower eine “Schatzfinderin” hat Smiley ), hier eben ein Zwischendurch-Rätsel, zum “Zähne ausbeißen”. Passt ja auch, weil bald wieder “der Tag” ist.

Was wird hier gesucht?

Wer wird hier gesucht?

Wer war noch daran “beteiligt”?

Welcher “Gegenstand” spielte eine Rolle dabei?

Wer war der “eigentliche Schuldige” (Die- oder derjenige, der dies ermöglicht hatte)?

Wo passierte dies?

Wann passierte es?

Wo “befindet” sich er/sie sich heute?

Wen machte dies richtig bekannt?

Wie war der “ursprüngliche” Name dessen (bezogen auf  die Vorfrage “Wen machte dies richtig bekannt”) ?

Wo wurde es veröffentlicht?

Wo und wann, in welchen Medium, wurde es, in welchem Rhythmus, von wem, immer wieder neu “publiziert”?

Wer, genau, hat es beschrieben und womit wird die- / derjenige als erstes verbunden, wenn der Name (Ihr/Sein) fällt?

Wie heißt die- / derjenige mit vollständigen Namen?

Was brachte sie / ihn darauf (Inspiration) ?

Wie hätte die- / derjenige mit den oben gesuchten “Vorfall” auch noch “verbunden” sein können?

Wodurch wurde sie/er “geadelt”?

Wo haben wir die- / derjenige “seen” und wie ist dieses „seen” mit dem “neuen Deutschland” (nicht gemeint ist die Zeitung) “verbunden”?

Dieses “seen” und der Zusammenhang mit dem “neuen Deutschland” stehen mit einer Gruppe von Personen und einem Werk in Zusammenhang.

Wie heißt diese “Personengruppe”?

Wie heißt das “Werk”?

Welches “Werk-Teil” hat eine Verbindung (Link) zum ursprünglich gesuchten “Vorgang”?

Wie heißt dieses “Werk-Teil”`? (Genaue Bezeichnung)

Damit es nicht zu schwer ist, hier ein hint: “Es wird einfacher, wenn man mal seinen Wortschatz überprüft und überlegt, was, bzw. wie man was sagt.”

So, dies wird (hoffentlich) nicht wieder so schnell beantwortet. Ich hoffe jedenfalls, dass es “den Tag” überdauert Smiley

Hier das “rätselhafte Dokument?

Der Chip in ihrem Kopf ist auf Crash programmiert.
Heute würde keiner in die Schule wollen,
sie würde schon dafür sorgen.
Der Schulhof ist leer. Keiner da.
Sie will jetzt spielen, mit ihren eigenen Spielsachen.
Und bald ist die Schule aus, und dann werden wir merken,
dass man heute lernt, wie schwer es sich stirbt.
Und dann werden die Sirenen heulen,
und dann kommen die Herren von der Polizei
und werden sich um alle Probleme und Wie’s und Warum’s kümmern.
Dann kommt die Nachricht über den Ticker.
Fein säuberlich, ohne Rechtschreibfehler an die ganze Welt.
Mutter ist geschockt, Vater ist erschüttert.
Und sie denken an ihr süßes kleines Mädchen.
Süße sechzehn, schick, klug.
Niederlagen gibt man nicht so gerne zu.
Daddy hat’s nie kapiert. Mama auch nicht. Niemand hat’s kapiert.
Für sie war sie immer das Gold-gute Mädchen.
Sie haben sie nie kapiert, und den Grund auch nicht.
Wobei sie den nicht kapieren konnten, weil es keinen gab.
Weil es dafür auch keinen braucht.
„Weil ich keine xxxxxxxxx mag. *

Weil ich einfach mal am helllichten Tag rumschießen wollte.’

* (Anmerkung zur Löschung: ”Ihr glaubt doch wohl nicht, ich mache es Euch so einfach”)

 

Antworten, wieder als Kommentar.

Da es so viele Fragen sind, gehen auch Teil-Antworten 🙂

 

HTH&HAND

geosrgw

Wer weiß die Antwort? – Rätsel

Im Mittelalter wollte ein Spion in eine feindliche Stadt eindringen. Dazu musste er aber an den Wachen am Stadttor die richtige Parole nennen, die er aber leider noch nicht wusste. Also legte er sich in der Nähe des Stadttores in einem Busch versteckt auf die Lauer und wartete.

Kurz darauf kam ein Händler mit einem Karren und verlangte Einlass.

Der Torwächter sagte: „28. Was ist deine Antwort?“

Der Händler antwortete mit 14 und wurde eingelassen.

Dann kam ein junges Bauernmädchen und nun sagte der Wächter: „8, was ist
deine Antwort?“

Das Mädchen antwortete mit 4 und wurde eingelassen.

Später stand noch ein Mönch vor dem Stadttor und der Wächter sagte: „16, was ist deine Antwort?“

Der Mönch antwortete 8 und wurde eingelassen.

Der Spion glaubte nun die Sache durchschaut zu haben und stolzierte mit
breitem Lächeln vor das Stadttor.

Der Wächter verstellte ihm den Weg und sagte: „10, was ist deine Antwort?“

„Ich sage 5“, rief der Spion und wollte weiterlaufen, aber bevor er auch nur
einen Schritt machen konnte, zog der Wächter sein Schwert und tötete den
Spion.

Tja, der Spion hatte die falsche Antwort genannt!

Aber was wäre die richtige gewesen?  Die Antwort bitte in die Kommentare schreiben. Wenn genug Kommentare geschrieben werden, verrate ich die richtige Lösung, denn ich kenne sie Smiley