Antwort auf “Wir alle sind Fukushima”

Keia bloggt: Wir alle sind Fukushima“

http://keiabloggtnunauch.blogspot.com/2011/03/wir-sind-alle-fukushima.html#comment-form

„Wir alle sind Fukushima“?

Nein, nicht wirklich alle. Es gibt auch, wie bei jeder solcher Tragödien, immer Einige, die die Situation ausnützen wollen. Die, die die Unsicherheit der Massen ausnützen wollen, indem sie Betroffenheit und Mitgefühl heucheln, aber eigentlich nur wollen Ihre Macht zu verstärken und mehr Einfluss zu gewinnen. Die, die, imho, sagen „Ach, wie schlimm ist das denn, aber…“ . Im Moment „brüllen“ Diese „Sofort alles abschalten“ oder „Wir schalten erst mal ab“.

Bringt es uns wirklich weiter. Was sind dann die Folgen. Wir kaufen dann Strom teurer ein. Was für Strom bekommen wir dann aus Tschechien und Frankreich, nur so als Beispiel? Kein deutscher Atomstrom, sondern nicht-deutschen Atomstrom. Ist das wirklich besser?

Es ist doch „sch…..egal“, von wo der Atomstrom kommt. Hauptsache Strom ist da? Irgendwie erinnert das mich an „St. Florian“ („Heiliger St. Florian, zünde mein Haus nicht an, nimm lieber dass von meinen Nachbar“) Wenn so etwas passiert, dann hält sich die Strahlung / das Feuer doch 100%-ig an den Grenzen an und überschreitet nicht diese. Es ist eben ein „Superwahljahr“ und jeder will „gewählt / erwählt“ werden.

Es ist, am „Erdenalter“ gemessen noch nicht einmal ein „Wimpernschlag“ her, dass Tschernobyl her ist und die Folgen sind immer noch da (Pilze, Wild, etc.). Die Experten sagen nun, dass sie hoffen, dass es in ca. 100 Jahren Roboter geben wird, die im Reaktor von Tschernobyl mal „nachschauen“ können, was da genau passiert ist. Da kann man sich doch nur an den Kopf fassen.

Bevor jetzt wieder alle sagen, da schreibt ein „Grüner“. Ich bin weder „Grün, gelb, rot, schwarz, noch sonst eine Farbe“, weder ein „Alternative“ noch sonst was. Ich würde mich eher als Realist bezeichnen und ordne mich keiner Partei zu, da ich persönlich belogen und betrogen wurde von „Volksvertreter“. (Es ist keine Zeit für Witze und ich habe eigentlich keine Lust, welche zu machen. Aber leider fällt mir grade einer ein „Teppichvertreter verkaufen Teppiche, Autovertreter verkaufen Autos, was machen dann unsere Volksvertreter?“) Ja, denn ich hatte auch die Chance in die Politik zu gehen, habe mich dann aber anders entschieden, weil ich nicht ein Mensch bin, der mit Lug und Trug auf Kosten anderer erfolgreich sein will. Ich bin ein Teamplayer, der Rücksicht auf andere nimmt und für den der Mensch im Vordergrund steht.

Was jetzt nun keinen Strom mehr, leider Chance schon vor Jahren verpasst, wir sind alle Junkies, denn wir sind „stromabhängig“ (Radio, Fernsehen, MP3-Player, Mobiles, Computer, etc.).

Nicht mehr wählen? Dies wäre der falscheste Weg, denn Demokratie, heißt ja Herrschaft des Volkes. Man kann ja doch nichts ändern. Das schwierigste ist der erste Schritt, denn wenn man nicht losgeht kommt man nicht an. The road is long. (es dauert) (Ein Anstoß für den 1. Schritt (Das Nachdenken), könnte mein Blogartikel von gestern sein). Ich wundere mich nur, dass, ganz egal welche „Farbe“, die Politiker in den Bundestag gehen können sich „in der Luft zerreißen“ und dann abends friedlich ein Bierchen zusammen zischen. Sie sollten eher mal lesen was am Bundestag steht „Dem deutschen Volke“. Ich habe eher, dass Gefühl, dass Niemand dies gelesen hat, denn sie regieren wohl eher, für sich und so als wenn wir noch eine Welt als Reserve im Kofferraum hätten.

So, jetzt habe ich wohl genug geschrieben und Denkanstöße geliefert. Eins noch. Eine Nachricht ist nur ca. 3 Wochen im Fokus und Bewusstsein. Was war da noch? „Nordafrika und der Mittlere Osten und und“ Nur so mal eben eingeworfen, damit es nicht in Vergessenheit gerät.

She´s so beautiful,  Look for the people, Up with people, pray4japan und einen schönen Tag noch.

geosrgw

Advertisements