2. Rätselversuch

Nachdem mein erstes Rätsel so schnell gelöst wurde (man sollte keine “Schatzsucher”-Rätsel nehmen, wenn man unter seinen Follower eine “Schatzfinderin” hat Smiley ), hier eben ein Zwischendurch-Rätsel, zum “Zähne ausbeißen”. Passt ja auch, weil bald wieder “der Tag” ist.

Was wird hier gesucht?

Wer wird hier gesucht?

Wer war noch daran “beteiligt”?

Welcher “Gegenstand” spielte eine Rolle dabei?

Wer war der “eigentliche Schuldige” (Die- oder derjenige, der dies ermöglicht hatte)?

Wo passierte dies?

Wann passierte es?

Wo “befindet” sich er/sie sich heute?

Wen machte dies richtig bekannt?

Wie war der “ursprüngliche” Name dessen (bezogen auf  die Vorfrage “Wen machte dies richtig bekannt”) ?

Wo wurde es veröffentlicht?

Wo und wann, in welchen Medium, wurde es, in welchem Rhythmus, von wem, immer wieder neu “publiziert”?

Wer, genau, hat es beschrieben und womit wird die- / derjenige als erstes verbunden, wenn der Name (Ihr/Sein) fällt?

Wie heißt die- / derjenige mit vollständigen Namen?

Was brachte sie / ihn darauf (Inspiration) ?

Wie hätte die- / derjenige mit den oben gesuchten “Vorfall” auch noch “verbunden” sein können?

Wodurch wurde sie/er “geadelt”?

Wo haben wir die- / derjenige “seen” und wie ist dieses „seen” mit dem “neuen Deutschland” (nicht gemeint ist die Zeitung) “verbunden”?

Dieses “seen” und der Zusammenhang mit dem “neuen Deutschland” stehen mit einer Gruppe von Personen und einem Werk in Zusammenhang.

Wie heißt diese “Personengruppe”?

Wie heißt das “Werk”?

Welches “Werk-Teil” hat eine Verbindung (Link) zum ursprünglich gesuchten “Vorgang”?

Wie heißt dieses “Werk-Teil”`? (Genaue Bezeichnung)

Damit es nicht zu schwer ist, hier ein hint: “Es wird einfacher, wenn man mal seinen Wortschatz überprüft und überlegt, was, bzw. wie man was sagt.”

So, dies wird (hoffentlich) nicht wieder so schnell beantwortet. Ich hoffe jedenfalls, dass es “den Tag” überdauert Smiley

Hier das “rätselhafte Dokument?

Der Chip in ihrem Kopf ist auf Crash programmiert.
Heute würde keiner in die Schule wollen,
sie würde schon dafür sorgen.
Der Schulhof ist leer. Keiner da.
Sie will jetzt spielen, mit ihren eigenen Spielsachen.
Und bald ist die Schule aus, und dann werden wir merken,
dass man heute lernt, wie schwer es sich stirbt.
Und dann werden die Sirenen heulen,
und dann kommen die Herren von der Polizei
und werden sich um alle Probleme und Wie’s und Warum’s kümmern.
Dann kommt die Nachricht über den Ticker.
Fein säuberlich, ohne Rechtschreibfehler an die ganze Welt.
Mutter ist geschockt, Vater ist erschüttert.
Und sie denken an ihr süßes kleines Mädchen.
Süße sechzehn, schick, klug.
Niederlagen gibt man nicht so gerne zu.
Daddy hat’s nie kapiert. Mama auch nicht. Niemand hat’s kapiert.
Für sie war sie immer das Gold-gute Mädchen.
Sie haben sie nie kapiert, und den Grund auch nicht.
Wobei sie den nicht kapieren konnten, weil es keinen gab.
Weil es dafür auch keinen braucht.
„Weil ich keine xxxxxxxxx mag. *

Weil ich einfach mal am helllichten Tag rumschießen wollte.’

* (Anmerkung zur Löschung: ”Ihr glaubt doch wohl nicht, ich mache es Euch so einfach”)

 

Antworten, wieder als Kommentar.

Da es so viele Fragen sind, gehen auch Teil-Antworten 🙂

 

HTH&HAND

geosrgw

Advertisements

Wer weiß die Antwort? – Rätsel

Im Mittelalter wollte ein Spion in eine feindliche Stadt eindringen. Dazu musste er aber an den Wachen am Stadttor die richtige Parole nennen, die er aber leider noch nicht wusste. Also legte er sich in der Nähe des Stadttores in einem Busch versteckt auf die Lauer und wartete.

Kurz darauf kam ein Händler mit einem Karren und verlangte Einlass.

Der Torwächter sagte: „28. Was ist deine Antwort?“

Der Händler antwortete mit 14 und wurde eingelassen.

Dann kam ein junges Bauernmädchen und nun sagte der Wächter: „8, was ist
deine Antwort?“

Das Mädchen antwortete mit 4 und wurde eingelassen.

Später stand noch ein Mönch vor dem Stadttor und der Wächter sagte: „16, was ist deine Antwort?“

Der Mönch antwortete 8 und wurde eingelassen.

Der Spion glaubte nun die Sache durchschaut zu haben und stolzierte mit
breitem Lächeln vor das Stadttor.

Der Wächter verstellte ihm den Weg und sagte: „10, was ist deine Antwort?“

„Ich sage 5“, rief der Spion und wollte weiterlaufen, aber bevor er auch nur
einen Schritt machen konnte, zog der Wächter sein Schwert und tötete den
Spion.

Tja, der Spion hatte die falsche Antwort genannt!

Aber was wäre die richtige gewesen?  Die Antwort bitte in die Kommentare schreiben. Wenn genug Kommentare geschrieben werden, verrate ich die richtige Lösung, denn ich kenne sie Smiley